07.02.2019

VfR Wilsche-Neubokel ist erster eSoccer Kreismeister des NFV Kreis Gifhorn

Autor / Quelle: Sven Bärensprung

1. Platz: VfR Wilsche-Neubokel

2. Platz: SV Sprakensehl

3. Platz: VfL Rötgesbüttel

4. Platz: 1. FC Wedelheine

Kreisvorsitzender Ralf Thomas

Als erster Kreisverband des Niedersächsischen Fußballverband (NFV) e. V., veranstaltete der NFV Kreis Gifhorn am 08. Februar 2019 eine eSoccer-Kreismeisterschaft.

"Wir gehen damit auf das große Interesse unserer Gifhorner Mitgliedsvereine am eSoccer ein. Bereits bei der am 12. Januar 2019 vom Verband organisierten eSoccer-Niedersachsenmeisterschaft in Barsinghausen, war der Fußballkreis Gifhorn mit sechs Teams vertreten. Damals haben nicht alle Vereine die sich beworben haben einen Startplatz erhalten, so dass wir uns entschieden haben, eine eigene eSoccer-Kreismeisterschaft durchzuführen", so Kreisvorsitzender Ralf Thomas.

Dass das Interesse der Gifhorner Vereine noch größer war als erwartet, zeigte sich schnell an den Anmeldungen, welche ausschließlich über den Verein erfolgen konnten. "Wir haben 31 Mannschaftsmeldungen von 21 unserer Mitgliedsvereine erhalten", so Turnierleiter und Kreisgeschäftsführer Christian Benecke. "Um jedem Verein eine Turnierteilnahme zu ermöglichen, haben wir das Teilnehmerfeld von ursprünglich 16 geplanten auf 24 Mannschaften aufgestockt und die restlichen beiden Startplätze an die Zweitvertretungen verlost", so Benecke.  Das Losglück traf den FC Brome und den SV Dannenbüttel, die jeweils mit zwei Teams an den Start gehen durften. Außerhalb der Konkurrenz startete eine Amateurmannschaft des VfL Wolfsburg e.V.

"Wir haben mit dem VfL Wolfsburg einen Partner für unsere eSports-Prämiere gewinnen können, der uns mit "Know-how" und der erforderlichen Technik vor, während und nach der Veranstaltung zur Seite stand", so Thomas. Der VfL Wolfsburg hat aber nicht nur aktiv am Turniergeschehen teilgenommen,  sondern nahm die Gelegenheit wahr, die vereinseigene eSports-Abteilung und deren Aktivitäten vorzustellen. An einer Free-to-Play-Station konnten interessierte Vereinsvertretende und Zuschauer ihr eigenes Können an der Konsole unter Beweis stellen und sich weitreichend über das Thema eSports informieren.

Gespielt wurde natürlich auch: Für die teilnehmenden Mannschaften ging es nach einer Begrüßung des Kreisvorsitzenden an die vier Spielstationen. Als Besonderheit wurde das Livebild einer Spielstation auf einer Großbildleinwand übertragen. In vier Gruppen mit je sechs Mannschaften wurde parallel die Vorrunde ausgespielt, ehe es für die Gruppenerst- und Zweitplatzierten in das Viertelfinale ging. Hier standen sich die Duos der Vereine VfR Wilsche-Neubokel, VfL Vorhop, VfL Germania Ummern, JSG Gifhorn-Nord, 1. FC Wedelheine, SV Sprakensehl, VfL Rötgesbüttel und SV Meinersen gegenüber. Glückliche Sieger und damit erste eSoccer Kreismeister des NFV Kreis Gifhorn waren am Ende Jonas Höft und Sebastian Keier vom VfR Wilsche-Neubokel, welche sich im Finale mit 2:0 gegen Daniel Camehl und Michael Lüning vom SV Sprakensehl durchsetzen konnten. Das Spiel um Platz 3 konnten Max Neumann und Niklas Kollay vom VfL Rötgesbüttel mit 2:1 gegen Marvin Hoppe und Yannick Porada vom 1. FC Wedelheine mit 2:1 für sich entscheiden.

Die ersten drei bestplatzierten Teams konnten jeweils Teambekleidungs-Gutscheine von unserem Ausrüstungspartner cotton-n-more Sports für ihre Vereine mit nach Hause nehmen. Zudem erhielten die Spieler der vier bestplaziertesten Teams selbst Eintrittskarten für das DFB-Länderspiel Deutschland - Serbien am 20. März 2019 in der Volkswagen Arena in Wolfsburg.

Und wie geht es mit dem eSport im NFV Kreis Gifhorn weiter? "Das wissen wir noch nicht so genau", so Kreisvorsitzender Ralf Thomas. "Die Stimmung bei den Jungs war super und auch die anwesenden Vereinsvertreter waren von der Veranstaltung begeistert. In welcher Form wir die Veranstaltung zukünftig weiter durchführen kommt auf die Vorgaben des NFV und die Rückmeldungen unserer Vereine an. Wir werden das Thema auf dem nächsten Kreisfußballtag im Juli ansprechen und erhoffen uns ein breites Meinungsbild einzufangen", so Thomas weiter. Wenn es nach den Gifhorner Fußballverantwortlichen geht, dann soll es die erste aber nicht zugleich die letzte eSoccer-Kreismeisterschaft gewesen sein.

Positiver Nebeneffekt der Veranstaltung: Eine Sammlung unter den anwesenden 48 Spielern und knapp 35 Zuschauern erbrachte eine Spendensumme von 151,50 Euro, welche in voller Höhe der Kinderkrebshilfe zugutekommt.

Zu allen Ergebnissen und Platzierungen gelangt man über nachfolgenden Link:

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 09.02.2019