17.01.2021

NFV-eFootball-Cup: Für den VfR Wilsche-Neubokel ist erst im Viertelfinale Schluss

Im Viertelfinale war Schluss. Gegen den späteren Niedersachsenmeister SG Lenglern (NFV-Kreis Göttingen-Osterode) fanden die Konsolensportler Jonas Höft, Sebastian Keier, Niklas Ptassek und Philipp Fröhlich vom VfR Wilsche-Neubokel beim 3. NFV-eFootball-Cup ihren Meister, scheiterten mit 0:2.

Die Wilscher Konsolenkicker hatten in der ersten Runde Losglück, ergatterten ein Freilos und starteten erst in der 2. Runde gegen den SV Viktoria Oldendorf in das Turnier. Nach einem 2:1 Sieg im “Best-of-1 k. o.-System" setzte es in der 3. Runde gegen den SV GW Kleinenkneten ebenfalls ein 2:1. In der Runde der besten acht Teams verloren Höft und Keier ihre Partien gegen den späteren Niedersachsenmeister SG Lenglern und schieden aus dem Turnier aus.

Für Yannick Porada, Ken-Adrian Konnegen und Marvin Hoppe vom 1. FC Wedelheine lief es indes nicht wie geplant. Wurden die Spiele der 1. Runde gegen den SC Tewel noch souverän mit 2:0 gewonnen, scheiterten die Wedelheiner gegen den SC Rot-Weiß Volkmarode mit 1:2 in Runde 2. Ein bitteres Ausscheiden, zumal die FC Kicker die erste Partie noch gewannen, dann aber zwei Niederlagen hintereinander kassierten. "Wir spielen unter Druck nicht gut", resümierte Porada.

Insgesamt 55 Mannschaften nahmen am 3. eFootball Event des Niedersächsischen Fußballverbandes teil. Das Turnier wurde im "Team-Wettkampf" pandemiebedingt online im “Best-of-1-Modus” ausgetragen. Im "90er Modus" wurden pro Runde jeweils drei Partien "1on1" des Spieles FIFA21 auf der PlayStation 4 gespielt. Ein Sieg im "1on1" wurde mit einem Punkt gewertet. Es mussten mindestens drei Spieler*innen pro Team antreten. Die Konsolenkicker des VfR Wilsche-Neubokel und des 1. FC Wedelheine qualifizierten sich über ihr abschneiden in der letzten Saison der eFootball Kreisliga Gifhorn für das Turnier.

eFootball Beauftragter Steven Melzian ist mit dem Abschneiden der beiden Teams zufrieden. "Insbesondere die Jungs des VfR Wilsche-Neubokel wurden erst kurzfristig für das Turnier nachnominiert und haben eine top Leistung abgeliefert. Gegen den späteren Turniersieger auszuscheiden ist immer unglücklich", so Melzian. "Sehr erfreulich, dass sich die Wilscher und Wedelheiner Kicker gegenseitig gepusht und angefeuert haben. In den Spielpausen wurde sogar untereinander gezockt um sich "warm zu halten". Beide wollten den NFV Kreis Gifhorn bestmöglich im Turnier vertreten".

 

Collage: Die Konsolensportler des VfR Wilsche-Neubokel (v. l.) Niklas Ptassek, Sebastian Keier, Jonas Höft und Philipp Fröhlich

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 05.02.2021