01.06.2019

Mehr als 20.000 Jahre Fußballerfahrung bei der 6ten Krombacher ü60 Niedersachsenmeisterschaft in Seershausen - SG Stade siegt

Autor / Quelle: Sven Bärensprung

Sieger: SG Stade

Siegerehrung

Gastgeber: TuS Seershausen/Ohof

Bei kaiserlichem Wetter mit Temperaturen um die 27 Grad trafen sich Niedersachsens ü60-Fußballer in Seershausen (NFV Kreis Gifhorn) um ihren diesjährigen Niedersachsenmeister auszuspielen.

„Der ü60-Fußball erfreut sich immer größerer Beliebtheit“ freute sich NFV Altherrenspielleiter Friedel Gehrke über das 26 Mannschaften starke Teilnehmerfeld, welches auf vier Kleinfeldern gegeneinander antrat. Ein neuer Teilnehmerrekord, der im kommenden Jahr noch gebrochen werden dürfte. „Ich habe bereits zwei neue Mannschaften, die im nächsten Jahr, dann übrigens in Harsum, mit dabei sein werden“, so Gehrke.

Am Ende eines hervorragend organisierten Turniertages siegte das Team der SG Stade mit 3:2 nach Neunmeterschießen (0:0 nach regulärer Spielzeit) gegen die Kicker des TuS Frisia Goldenstedt. Für die Männer der SG Stade ein ganz besonderer Sieg, war bei den vergangenen ü60 Niedersachsenmeisterschaften bereits fünfmal nach einen Neunmeterschießen Schluss. Mannschaftsführer Manfred Drechsel war die Freude über den Erfolg nach dem Abpfiff ins Gesicht geschrieben: „Es war hier und heute so wichtig mal nicht in einen Neunmeterschießen zu scheitern“, so Drechsel, welcher mit diesem sportlichen Höhepunkt seine Fußballschuhe mit stolzen 71 Jahren nun endgültig an den Nagel hängen wird. „Für uns Alte macht das hier noch mal richtig Spaß. Wir sind zwar nicht mehr die Schnellsten, aber Fußballspielen können wir immer noch“.

Und auch überregional erzeugte das Turnier Aufmerksamkeit. Ein Kamerateam des Norddeutschen Rundfunks (NDR) drehte am Spielfeldrand einen Beitrag, welcher bei der Sendung „Hallo Niedersachsen“ am 02.06.2019 um 19:30 Uhr ausgestrahlt wird.

Die Cheforganisatoren Andreas Schuster und Wolfgang Nicks vom TuS Seershausen/Ohof waren mit dem Turnierverlauf zufrieden: „Das ganze Dorf hat mitgeholfen, alle haben mit angepackt“, zeigte sich Schuster erfreut. „Es ist das erste Mal, dass ein so kleines Dorf mit nur rund 1400 Einwohnern, wovon übrigens über 800 Mitglieder im TuS Seershausen/Ohof sind, die ü60 Niedersachsenmeisterschaft ausrichtet“. Eine Mammutaufgabe, zumal nach Schlusspfiff noch eine Playerspartie im örtlichen Landgasthof anstand.

Und wie schlug sich der Gastgeber beim „Heimspiel“? „Wir haben uns mehr vorgenommen, aber es sollte nicht sein“, resümierte Wolfgang Nicks. So schied der TuS Seershausen/Ohof unglücklich im Neunmeterschießen gegen den späteren Finalisten TuS Frisia Goldenstedt im Viertelfinale aus. „Goldenstedt hat das geschickt gemacht und ist mit nur zwei erzielten Treffern, aber dafür ohne Gegentor, bis zum Viertelfinale gekommen. Wir sind am Goldenstedter Torwart gescheitert“, zollte Nicks der Leistung des Goldenstedter Schlussmanns Respekt.

Überschattet wurde die Veranstaltung von einem Unglücksfall. Ein Spieler des TSG Mörse brach Abseits des Spielfeldes zusammen und musste ins Krankenhaus gebracht werden. „Glücklicherweise hatten wir Sanitäter vor Ort, welche sofort professionelle Hilfe leisten konnten“, so Schuster. Die Mannschaft des TSG Mörse verzichtete fortan auf die Austragung ihrer noch offenen Spiele. „Ansonsten kam es zu keinen größeren Verletzungen. Wir wünschen den verletzten Spieler alles erdenklich Gute“, so Schuster.

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 25.06.2019