04.04.2022

Mädchen-Funino - Eine Chance für den Mädchenfußball

Autor / Quelle: Sven Stuhlemmer (Vorsitzender Kreisjugendausschuss)

Sinkende Mannschaftszahlen, immer weniger Mädchen die Fußball spielen. Hemmungen mit Jungs zusammen zu spielen aber zu wenig Mädchen um ein eigenes Team zu melden. Das sind nur einige Probleme womit der Juniorinnen-Fußball zu kämpfen hat.

Aus diesem Grund haben sich jetzt die Jugendausschüsse aus den Kreisen Braunschweig, Peine und Gifhorn zusammengetan, um Pläne zu entwickeln dem entgegen zu wirken.

Ergebnis des Ganzen war, dass man in Zukunft gerne nur für Mädchen eine Kinderfußballliga starten will.
Kinderfußball (Funino) bedeutet, 3 Spielerinnen auf 4 kleine Tore mit geregeltem Rotationswechsel von weiteren Spielerinnen. Sven Stuhlemmer Jugendausschuss Vorsitzender des NFV-Kreis Gifhorn dazu: „Es ist halt für Vereine einfacher mal eben 4 bis 6 Mädchen zusammen zu bekommen als wenn man gleich 10 braucht.“ Weiterhin führt er aus: „Durch das kleinere Spielfeld, die 4 Tore und den vorgeschriebenen Rotationswechsel bekommt jedes Kind viele Ballkontakte und viele Spielminuten. Was dazu führt, dass es den Kids viel mehr Spaß macht Fußball zu spielen.“ 

Die Verantwortlichen Personen aus den NFV Kreisen würden sich schon über nur  2-4 Teams aus jedem Kreis freuen.  

„Das Ganze ist natürlich erstmal ein Angebot. Es ist die Chance wieder mehr Mädchen zum Fußball zu bekommen. Was am Ende dabei rauskommt, erfährt man aber nur wenn man erstmal damit anfängt“ so Stuhlemmer abschließend. 

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 27.06.2022