28.04.2020

Ergebnisse der Vereinsumfrage des NFV Kreis Gifhorn

zu 3. Position im Verein

zu 5. Regelmäßige Onlinekonferenz

zu 6. Bewertung eFootball

zu 7. Weitere Informationen

Allgemeines

Vom 16.04. bis 22.04.2020 führte der NFV Kreis Gifhorn eine Vereinsbefragung seiner 83 angegliederten Mitgliedsvereine durch. Zur Befragung wurde das Onlinetool Microsoft „Forms“ genutzt. Ein generierter Umfragelink ging allen Mitgliedsvereinen über das interne e-Postfach des DFBnet zu. Die Vereine wurden ermutigt den Link zur Umfrage an mehrere Funktionäre auf Vereinsebene weiterzugeben, damit ein möglichst breitgefächertes Meinungsbild eingeholt werden kann.

 

Zur Frage 1 und 2: Name und Verein; allgemeine Angaben

Es nahmen insgesamt 124 Personen aus 58 Vereinen an der Umfrage teil. Die durchschnittliche Zeit zum Ausfüllen der auf zehn Fragen basierenden Weboberfläche lag bei knapp 19 Minuten pro Person. Der investierte Zeitaufwand spiegelt den Stellenwert der Umfrage und die teils sehr fundierten und detaillierten Antworten wider, für welche wir uns an dieser Stelle bereits herzlich bedanken.

 

Zur Frage 3: Position im Verein

Bei der Frage nach der Position / Funktion im Verein ist erkennbar, dass der Link zur Vereinsumfrage überwiegend an Mannschaftstrainer und Spieler weitergegeben wurde. Zudem gaben Vereinsvorstandsangehörige und Spartenleiter ihr Meinungsbild ab. Mehrfachantworten (mehrere Funktionen im Verein) waren bei Frage 3 möglich.

Insgesamt kann von einem heterogenen Meinungsbild ausgegangen werden.

 

Zur Frage 4: Welche Folgen haben sich bei Euch im Verein im Zuge der Coronakrise ergeben – und bei welchem Problem benötigt Euer Verein Unterstützung? (Finanzen, Mitglieder, Vereinsleben, Verwaltung, Weiteres):

Bei der wesentlichen Fragestellung nach dem Folgen der „Coronakrise“ im Verein ist die vorherrschende Antwort, dass das Vereinsleben komplett zum Stillstand gekommen ist. Durch die Befragten wird zudem angeführt, dass Zukunftsängste hinsichtlich der finanziellen Lage des Vereines bestehen. Gewinnbringende Einnahmen durch Sportfeste, gleichgelagerte Veranstaltungen und laufende Zuschauereinnahmen von Heimspielen fallen ebenso weg, wie manche Spartenbeiträge.

In existenzbedrohenden finanziellen Schwierigkeiten scheint sich noch kein Verein des NFV Kreis Gifhorn zu befinden. Dennoch gehen viele der Befragten davon aus, dass eine Existenzbedrohung eintritt, sollten die behördlichen Maßnahmen zur Pandemieeindämmung noch einen längeren Zeitraum anhalten.

Der NFV Kreis Gifhorn versucht verschiedene Hilfsangebote für Vereine zu bündeln und diese den Mitgliedsvereinen vollumfänglich zur Verfügung zu stellen. Konkrete über die Vereinsumfrage an uns herangetragene Hilfsbegehren von einzelnen Vereinen werden zeitnah beantwortet.

 

Zur Frage 5: Möchtet ihr, zeitlich befristet wöchentlich, in einer Onlinekonferenz Informationen vom Kreisvorstand zur aktuellen Lage erhalten?:

Die Mehrheit der Befragten steht den regelmäßigen Onlinekonferenzen des NFV Kreis Gifhorn positiv gegenüber. Über die sonstigen Antworten wurde kundgetan, dass der wöchentliche Rhythmus zu kurz ist und Onlinekonferenzen zur aktuellen Lage nur bei neuen Entwicklungen abgehalten werden sollten.

Letztgenannter Vorschlag wird durch den Kreisvorstand als sinnvoll erachtet. Onlinekonferenzen zur aktuellen Lage werden ab sofort nicht wöchentlich, sondern zeitlich flexibel je nach aktueller Lageentwicklung auf freiwilliger Basis angeboten. Der NFV Kreis Gifhorn informiert seine Mitgliedsvereine zeitgerecht über das DFBnet Postfach und über alle online Kanäle (Homepage, Facebook, Instagram) über eine anstehende Onlinekonferenz.

  

Zur Frage 6: Wie bewertest Du das eFootball Angebot des NFV Kreis Gifhorn? Ist es eine Bereicherung des Vereinslebens in der fußballlosen Zeit?

Bei der Bewertung des eFootball Angebotes des NFV Kreis Gifhorn ist feststellbar, dass bei den Befragten entweder eine grundsätzliche Positivhaltung, oder eine grundsätzliche Negativhaltung vorherrscht. So sind die Antworten entweder maximal Positiv (5 Sterne) oder maximal Negativ (1 Stern).

Je nach Position / Funktion im Verein kristallisiert sich heraus, dass das eFootball Angebot durch Vereinsvorstände zumeist sehr negativ und durch Spieler zumeist sehr positiv bewertet wird. Die scheinbar vorherrschende Diskrepanz zwischen Vereinsvorstand und Vereinsmitglied bei der Thematik sollte in den Vereinen kritisch beleuchtet werden, um zielgruppenorientierte Angebote in der fußballlosen Zeit anbieten zu können.

Der NFV Kreis Gifhorn erachtet das eFootball Angebot als gewinnbringendes Zusatzangebot für die Vereine und wird, insbesondere in der fußballlosen Zeit, das Angebot weiter intensivieren und ausbauen. Dabei sei unmissverständlich angemerkt, dass der eFootball in keiner Konkurrenz zum „richtigen“ Fußball steht und wir dieses Angebot in der jetzigen Form nahezu kostenneutral und ressourcenschonend fortführen können.

  

Zur Frage 7: Benötigst Du Information aus einem unserer Ausschüsse?

Bei der Beantwortung zur Frage 7 ist erkennbar, dass von den Befragten vorrangig Informationen aus den Bereichen Herren und Jugendspielbetrieb benötigt werden. Dieses Informationsbedürfnis lässt sich auf die noch nicht endgültige Entscheidung über einen Fortgang / Abbruch der laufenden Saison und der dahingehend anzupassenden Rahmenbedingungen begründen.

Die Ausschüsse des NFV Kreis Gifhorn werden die Befragten zeitnah per E-Mail kontaktieren um das Informationsbedürfnis zu befriedigen. Neben einer allgemeinen Vorstellung der Tätigkeiten des Ausschusses, der handelnden Personen und dessen Erreichbarkeiten werden die Befragten nach konkreten Fragestellungen befragt, welche es zu beantworten gilt.

 

Zur Frage 8: Wie soll aus Eurer Sicht die Saison 2019/2020 zu Ende geführt werden?

Von 124 ausgefüllten Fragebögen legten 123 Befragte teils sehr ausführlich und detailliert gemäß der Fragestellung ihre Sichtweise zur Fortführung / Abbruch der Saison 2019/2020 dar.

Hierbei zeichnete sich vor der Onlinekonferenz am 19. April ein eindeutiges Meinungsbild pro Saisonabbruch ab. Dieses Meinungsbild veränderte sich in den Antworten ab dem 20. April eher in die Richtung pro Saisonfortsetzung.

Teilweise wurden von Trainern und Spielern andere freitextliche Stimmungsbilder abgegeben, als von Spartenleitern und Vorstände desselben Vereines.

Der Prozess um eine Entscheidungsfindung in dieser Sache überholte die vom NFV Kreis Gifhorn initiierte Vereinsumfrage. Bei der Initiierung der Umfrage am 16. April war der Vorschlag des Verbandspräsidiums noch nicht bekannt und nicht absehbar.

Die abgegebenen Antworten zu dieser Frage wurden durch den NFV Kreis Gifhorn in den Gesamtprozess mit einbezogen. Hierbei ist anzumerken, dass einige Befragte im Wortlaut gleiche Antworten abgegeben haben, welche nur in der Summe betrachtet werden.

 

Zur Frage 9: Offene Kategorie: Gibt es sonst noch etwas, was Ihr uns mitteilen möchtet?

Diese Antwortrubrik nutzten 58 Befragte zu unterschiedlichen Zwecken. Teils wurden konkrete Fragen an den Kreisvorstand herangetragen, teils ging es auch in den speziellen Verbesserungsvorschlägen in einigen Bereichen.

Zudem wurde die Initiierung einer solchen Vereinsbefragung befürwortet und die ehrenamtliche Arbeit in den verschiedenen Ausschüssen des NFV Kreis Gifhorn lobenswert erwähnt. Auch konnten wir hier sehr freundlich gemeinte Grußworte lesen, über welche wir uns sehr gefreut haben.

Auf konkrete Fragestellungen werden wir zeitnah im direkten Dialog eingehen.

Zusammenfassend möchten wir erwidern: „Danke, Bleibt auch ihr gesund!“

 

Zur Frage 10: Wie soll Kontakt aufgenommen werden (Telefon, Mail)?:

Die meisten Befragten präferieren eine Kontaktaufnahme über E-Mail.

Hieran werden wir uns in der Aufarbeitung der Befragung orientieren und Informationen vorrangig per E-Mail steuern.

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 26.05.2020