01.09.2020

Ergänzende Regelungen zum Spielbetrieb

Bild: App-Arena.com

Update: 01.09.2020

Der Spielausschuss des NFV Kreis Gifhorn erlässt in Abstimmung mit dem Jugendausschuss und dem Schiedsrichterausschuss nachfolgende Regelungen zum Spielbetrieb.

Es handelt sich um zusätzliche Regelungen, die für alle Pflicht-, Pokal- und Freundschaftsspiele in allen Spiel- und Altersklassen (Herren, Altherren, Altsenioren, Frauen, Juniorinnen und Junioren) für Spiele im NFV Kreis Gifhorn ab sofort gelten.

 

Pass-/Gesichtskontrolle:

Auf eine Gesichtskontrolle wird vorerst verzichtet. Die Passkontrolle (Abgleich der Daten des Spielerpasses bzw. der Spielerberechtigungsliste mit den Eintragungen im Spielbericht Online) findet statt. Dem Schiedsrichter müssen vor Spielbeginn zwei ausgedruckte Spielberichte übergeben werden. Bei Bedenken über die Richtigkeit der Spielerlaubnis kann im Zweifelsfall eine Gesichtskontrolle (auch in der Halbzeitpause oder nach dem Spielende) angesetzt werden. Unvollständige Nachweise über die Spielerlaubnis (z.B. kein Bild) werden vom Schiedsrichter im Spielbericht notiert.

 

Anzahl der Trainer, Betreuer, etc.:

Pro Mannschaft dürfen maximal nur 3 Personen als Trainer, Betreuer, etc. im Spielbericht aufgeführt werden und sich anschließend im Innenraum aufhalten.

 

Anzahl der Auswechselspieler:

Mit Änderung der Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen sind seit dem 01.08.2020 insgesamt 50 sportausübende Personen (bisher 30) in einer Gruppe zulässig. Vorbereitungsspiele dürfen nunmehr mit max. 24 Spieler/Innen pro Mannschaft (48 Personen) und einen Schiedsrichter durchgeführt werden. Für die Pflichtspiele gelten bis zu dieser Höchstzahl die normalen Begrenzungen.

Hinweis: Es findet keine Anpassung der Auswechselungen auf fünf Spieler (wie z.B. zuletzt in den Wettbewerben der Profiligen) statt.

 

Begrüßungskultur/Hand-Shake:

Die Begrüßungskultur vor/nach Spielbeginn kann komplett ausgesetzt werden. Die SRA nehmen dann nach Ankunft am Spielfeld zum Spielbeginn auf direktem Weg ihre Position an der Seitenlinie ein. Auf Wunsch einer Mannschaft kann bei Spielen, in denen normalerweise gemeinsam aufgelaufen wird, aufgelaufen werden. Hier ist dann zwischen allen Spielern und den Offiziellen (Schiedsrichter) ein Mindestabstand von 1,5 m eingehalten werden. Ein Hand-Shake findet grundsätzlich nicht statt.

 

Seiten-/Anstoßwahl:

Die Seiten-/Anstoßwahl wird nur von den beiden Spielführern und dem SR durchgeführt.

 

Auswechslungen:

Der einzuwechselnde Spieler hat das Spiel nur an der Mittellinie zu betreten. Es erfolgt keine Kontrolle des Auswechselspielers durch den SRA. Um den Auswechselvorgang zu überwachen sollte der SRA einen Standpunkt ca. 10 Meter von der Mittellinie entfernt einnehmen. Die entsprechenden Aufzeichnungen fertigt der SR/SRA (Gespannabsprache) vom jeweiligen Standort an.

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 08.10.2020